Prix Média

The Covid crisis has shown more than ever: we need excellent science journalism. The Prix Média supports media professionals with research contributions and prize money for exciting stories and innovative formats.

Preisverleihung Prix Média & Newcomer 2022 und Podium «Fake News und Verschwörungstheorien - Learnings für die Zukunft»

Die Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ist eine der Kernaufgaben der Akademien der Wissenschaften Schweiz. Insbesondere in der Vermittlung von komplexen Themen wie der Klimakrise oder der Pandemie spielt fundierter Wissenschaftsjournalismus eine wichtige Rolle. Daher werden auch in diesem Jahr der Prix Média für eine exzellente wissenschaftsjournalistische Arbeit und der Prix Média Newcomer für ein junges Talent unter 31 vergeben. 

 

Die diesjährige Preisverleihung steht unter dem Motto «Fake News und Verschwörungstheorien» und wird von einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema begleitet. Die Podiumsdiskussion wurde in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Covid-19 Fake News der Jungen Akademie Schweiz organisiert. Zudem wird vor der Preisverleihung zum gleichen Thema ein Workshop für Medienschaffende und weitere Interessierte durchgeführt. Der Anlass ist kostenlos. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich dazu eingeladen. 

 

Datum und Uhrzeit: Donnerstag, 29. September, 18:00-20:00

(Workshop 16:00-17:30)

Ort: Debattierhaus Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich

Anmeldung: Anmeldeformular

 

Informationen zur Anreise: Debattierhaus Karl der Grosse

 

Vorprogramm

  • 16:00-17:30  Workshop «Factchecking im Wissenschaftsjournalismus»

Programm

  • 18:00-18:30  Preisverleihung Prix Média und Prix Média Newcomer
  • 18:30-20:00  Podiumsdiskussion «Fake News und Verschwörungstheorien - Learnings für die Zukunft»
  • 20:00-21:00  Apéro

Podiumsdiskussion «Fake News und Verschwörungstheorien - Learnings für die Zukunft»

 

Wie entstehen Fake News und Verschwörungstheorien? Wer ist besonders anfällig dafür und welche Rahmenbedingungen begünstigen deren Entstehung? Was können JournalistInnen, ForscherInnen, UserInnen, politische EntscheidungsträgerInnen und weitere AkteurInnen tun, um ihnen entgegen zu wirken? Die Corona-Pandemie und der Ukraine-Konflikt haben UrheberInnen von Fake News und Verschwörungstheorien Hochkonjunktur beschert. Ein Podium anlässlich der Preisverleihung von Prix Média und Prix Média Newcomer zeigt, wo die Forschung in diesem Thema steht und wie wir alle dazu beitragen können, Fakten und Fakes klar voneinander zu trennen. 

 

Es diskutieren: 

  • Nadine Felber, Co-Leiterin reatch Basel, Doktorandin in biomedizinischer Ethik an der Universität Basel
  • Marko Kovic, Sozialwissenschaftler, Autor, Podcaster
  • Philipp Schmid, Verhaltensforscher an der Universität Erfurt und Mitautor des Debunking Handbook
  • Sophie Timmermann, Faktencheckerin bei Correctiv
  • Katrin Zöfel, Wissenschaftsjournalistin

 

Moderation: Astrid Tomczak, wissenschaftliche Redakteurin bei den Akademien der Wissenschaften Schweiz

 

Mehr Informationen zu den PodiumsteilnehmerInnen

 

Projekt der Jungen Akademie zum Thema «Was lehren uns COVID-19 Fake News über die Verbreitung von wissenschaftlichen Fehlinformationen im Allgemeinen?»

Ziele des Projektes sind: (1) die wichtigsten Herausforderungen zu bewerten, vor denen wir derzeit in Bezug auf Fehlinformationen und Verschwörungstheorien stehen, (2) problematische Entwicklungen zu identifizieren, denen wir in Zukunft begegnen werden, und (3) Strategien zu entwickeln, um Verschwörungstheorien und Fehlinformationen effektiv entgegenzuwirken.

Mehr zum Projekt

 

Mehr Informationen zur Projektgruppe

Share
Lucie Stooss

Swiss Academies of Arts and Sciences
House of Academies
Laupenstrasse 7
P.O. Box
3001 Bern

Switzerland